Das Recht auf Wasser – eine extreme Forderung

Slowenien ist der erste EU-Mitgliedsstaat, der das Recht auf Trinkwasser in der Verfassung verankert hat. Die Slowakei allerdings hat bereits 2014 den Export von Trinkwasser verfassungsrechtlich verboten, um seine Ressourcen zu schützen. Weltweit ist das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser derzeit in den Verfassungen von nur 15 Staaten festgeschrieben.“ (1)
In vielen Staaten Staaten ist die Privatisierung von Wasser keine Seltenheit. Dort gelten die Worte des ehemaligen Nestle-Chefs Peter Brabeck-Lethmathe, demzufolge die Meinung, Wasser sollte ein Menschenrecht sein, „extrem“ ist. Wasser sei schließlich auch nur eine Ware und sollte einen angemessenen „Marktwert“ zugewiesen bekommen, so Brabeck (2).

(1) Utopia-Artikel vom 21.11.2016 (anklicken)

(2)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tagesgrübelei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s